Digital Blog

Neues Förderprogramm InvestBW – Anträge ab sofort möglich!

Was ist InvestBW?

Seit Beginn der Corona-Pandemie befinden sich viele Unternehmen dauerhaft im Krisenmodus. Die Unsicherheit, wie die Pandemie sich entwickelt, macht größere Investitionen schwer. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, in Zukunftstechnologien zu investieren, um nach Ende der Pandemie wieder durchzustarten und neue Herausforderungen anzugehen. Das Land Baden-Württemberg hat deswegen das größte branchenoffene Innovations-und Investitionsförderprogramm in der Geschichte des Landes auf den Weg gebracht.

Seit dem 15. Januar 2021 können Unternehmen Fördermittel aus dem Programm InvestBW beantragen. InvestBW ist Teil des Maßnahmenpakets ,,Zukunftsland BW –Stärker aus der Krise‘‘. Insgesamt werden für einzelbetriebliche Investitions-und Innovationsförderung 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, branchenübergreifende Innovations-und Forschungsvorhaben anzustoßen.

Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs-und Innovationsvorhaben, die branchenübergreifend auf neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse abzielen. Mittelständische Betriebe sind dabei besonders im Fokus.

Eckdaten zur Förderung

Antragsberechtigt sind Unternehmen aus Baden-Württemberg, bei Verbundvorhaben auch in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Die Antragsstellung ist ab sofort und fortlaufend bis zum 31. Dezember 2021 möglich. Der Umsetzungszeitraum der Projekte beträgt 24 Monate. Der maximale Zuschuss für „Innovationsvorhaben“ beträgt 5 Mio. Euro, wobei kleine und mittlere Unternehmen bis zu 80% der förderfähigen Kosten erstattet bekommen können. Im Rahmen der Förderlinie „Zukunftsinvestitionen“ werden Errichtungs- und Erweiterungsinvestitionen oder Investitionen in die Transformation und Diversifizierung der Betriebsstätte mit bis zu 1 Mio. Euro bezuschusst, die Förderquote beträgt hier bis zu 25%.

So hilft das ZD.BB weiter

  • Wir beraten kleine und mittlere Unternehmen im Hinblick auf geeignete Förderprogramme und Antragsstellung.
  • Wir führen Workshops mit Unternehmen durch, um die digitale Transformation und die Einführung neuer Technologien in Ihrem Unternehmen umzusetzen.
  • Wir unterstützen ausgewählte Betriebe bei der Umsetzung innovativer Modellprojekte.
  • Über das Netzwerk des ZD.BB können Kontakte zu Forschungseinrichtungen des Landes hergestellt werden (z.B. Herman Hollerith Zentrum, Hochschule Reutlingen)

Mehr Informationen zu InvestBW finden Sie auch auf der Projektseite des Wirtschaftsministeriums BW.  

Nehmen Sie bei Fragen zur Förderungen Kontakt mit uns auf. 

Digitale Teamarbeit in verteilten Teams

Es gibt unzählige Artikel zum Thema digitale Teamarbeit, Home Office oder Videokonferenzen. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise poppen in den letzten Wochen vermehrt oft allgemein gehaltene Artikel hoch wie bei Whac-A-Mole (Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Whac-A-Mole). Wir wollen hier nicht nochmal das Rad neu erfinden. Aus diesem Grund findet ihr unten im Artikel eine Liste an guten Blogs, Beiträgen und Videos, die sich bereits mit dem Thema befasst haben. Alles schon geklärt, oder? Ne, so ganz fertig sind wir damit noch nicht.

Weiterlesen »

BLOGREIHE Aus der Krise eine Chance machen: Digital Business Use Cases – Teil 2: Digitaler Einzelhandel

Die Corona-Krise fordert uns alle sowohl auf wirtschaftlicher als auch sozialer Ebene heraus. Unternehmen stehen vor bisher unbekannten Herausforderungen. Die Wahrung sozialer Distanz ist das Gebot der Stunde. Um es in den Worten unserer Kanzlerin zu sagen: „Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge.“ Im Rahmen dieser Blogreihe, präsentieren wir Beispiele, wie Unternehmen durch die Umstellung auf ein Digital Business auch Ihren Kunden und Mitarbeitern diese Fürsorge zu Teil werden lassen.

Weiterlesen »

Digitale Qualifikationen in Zeiten von EVERYDAY is Home Office-Day!

Viele Mitarbeiter von Unternehmen müssen zurzeit von daheim aus arbeiten. Ist die technische Einrichtung der für das Home Office benötigten Geräte erledigt, folgt der Umgang mit neuen Tools. Oftmals muss eine Verbindung per VPN (Virtual Privat Network) hergestellt werden, um von zuhause aus Zugriff auf das Firmennetzwerk zu erlangen. Ist dieser Schritt geschafft, können viele Mitarbeiter mit ihren täglichen Arbeitsroutinen fortfahren.

Weiterlesen »