ZD.BB Projekt beim Holzwerk Keck

Die Chancen der Digitalisierung für mehr Service- und Kundenzufriedenheit nutzen

Die Herausforderung

Das Holzwerk Keck (https://www.keck-holz.de/de/) möchte den steigenden Kundenanforderungen gerecht werden und einen digitalen Service, sowohl für die Kunden als auch für die Produktion bereitstellen. Das Projekt knüpft am Projekt zur automatischen Bilderfassung an (https://www.zd-bb.de/keck), welches vor etwa einem Jahr startete. Hierbei wurden die gefertigten Holzdielen im Produktionsprozess automatisch fotografiert und über eine kundenorientierte Webplattform zur Anschauung bereitgestellt. Dieses Projekt gab genug Spielraum um weitere digitale Dienste einzusetzen.  

Die neue Herausforderung der sich das Holzwerk Keck stellte, war die Implementierung einer künstlichen Intelligenz (KI) zur automatischen Qualitätseinstufung der Holzdielen. Dabei wird das Bild welches geschossen wird, nicht nur zur Anschauung für den Kunden verwendet, sondern durchläuft auch eine KI, welche die Qualität der Holzdiele erkennen und bestimmen soll. Dieses Vorgehen soll in Zukunft die Mitarbeiter unterstützen und den Produktionsprozess effizienter gestalten.

Die Lösung

Im Rahmen des Projekts wurde zunächst der Bilderfassungsprozess und die Qualität der erfassten Bilder verbessert. Die Qualität der Bilder ist ein zentraler Punkt zur automatischen Verarbeitung einer künstlichen Intelligenz und beinhaltet verschiedene Aspekte, die vorher nicht in Betracht gezogen werden mussten. Die Bilder sollten möglichst so aufbereitet sein, dass die KI nur die Aspekte interpretiert, die für die Einschätzung relevant sind. So soll bspw. sichergestellt sein, dass Hintergründe von der KI ignoriert werden. Damit ist es dem Holzwerk Keck gelungen, die Grundvoraussetzungen zur Verwendung einer KI zu schaffen. 

Durch den Einsatz des Open-Source Projekts „Detectron2“ trainierte das Holzwerk Keck seine KI soweit, dass die Software selbst schwer erkennbare Qualitätsmerkmale erkennt. Dazu gehören Risse in den Holzdielen, faule Äste oder verschiedenen Verfärbungen. Alle relevanten Qualitätsmerkmale können inzwischen erkannt und zugeordnet werden. Dabei erhielt die KI für jedes Qualitätsmerkmal hunderte von Trainingsdaten. Darüber hinaus werden alle erfassten Merkmale vermessen und kategorisiert, sodass das Holzwerk Keck mittlerweile in der Lage ist eine akkurate Prognose über die Qualität der Holzdiele zu treffen.